Was ist ein guter Marillenschnaps?

Traditioneller Marillenbrand als Klassiker?

fruit-808336_1280Wer im guten Spirituosenhandel auf der Suche nach einem traditionellen Edelbrand ist, muss über kurz oder lang auf den Marillenschnaps stoßen. Dieser Obstbrand stammt noch heute vorwiegend aus den ursprünglichen Anbaugebieten in Österreich und Ungarn. Marillenbrand oder Marillenschnaps wird ein Obstler genannt, der aus Aprikosen hergestellt wird. In Österreich gebraucht man statt dem Wort Aprikose die Bezeichnung Marille – deshalb Marillenschnaps. In Österreich kommt der Edelbrand aus der Marille ursprünglich aus der Region um Wachau; in Ungarn, ebenfalls ein klassisches Marillenbrand-Land aus dem Gebiet um Kecskemét.

In Südeuropa kennt man den Marillenschnaps unter dem Namen Barack Pálinka

bottles-590925_1280Barack Pálinka – so bezeichnet man die ungarische Variante des Schnaps von der Marille. Und der ist in ganz Südosteuropa bekannt und sehr begehrt. Kennzeichnend für diesen Edelbrand ist die Tatsache, dass der Alkohol des Brandes ausschließlich aus der Marille gewonnen wird. Der typische Brand der Marille riecht noch leicht nach frischer Aprikose mit einem Hauch von Rosenduft. Geschmacklich kommt der Obstfreund voll auf seine Kosten. Das Bild, das sich am Gaumen beim Genuss einstellt, ist zart und lieblich und erinnert den Genießer an vollreife, saftige, sonnengereifte Aprikosen. Wichtig dabei, dass für den Brand ausschließlich hocharomatische und vollreife Früchte verwendet werden –möglichst dürfen sich darunter keine Schattenfrüchte befinden.

Wo bekommt man den besten Marillenschnaps?

Einen guten Marillenschnaps erkennt man bereits äußerlich an seiner Wasserklarheit. Der Alkoholgehalt reicht je nach Hersteller von milden 34 % bis zu scharfen 40 %. Übrigens benötigt man für einen Liter Marillenbrand rund 12,5 Kg reife Aprikosen. Ein Beispiel für einen guten Marillenschnaps liefern die Prinz Schnäpse. Hier wird feinstes Marillen-Destillat verwendet. Nach dem Einmaischen und Vergoren wird zweimal abdestilliert. Im Anschluss lagert das Destillat im hochwertigen Steingut, damit sich dort das Aroma voll entfalten kann. Marillenbrand erhält man am besten bei mySpirits.eu – der Spirituosen-Spezialist im Internet mit einer großen Auswahl weiterer hochwertiger Spirituosen.

Grillgewürze zum Grillen

Vielen wollen beim grillen ihr Grill Fähigkeiten zeigen und probieren immer neuen Gewürze aus, um ihr Grillgut zu veredeln. Auf der untenstehenden Grafik von https://www.raima-grill.de/de/magazin/weber-grill-genuss/grillgewuerze.html findet ihr einen gute Übersicht, welche Gewürze man nutzen kann.

 

grillgewuerze-infografik

Vegetarisch grillen – gesund und lecker

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen einzig und allein Steak, Würste & Co. ihren Weg auf den heimischen Grill fanden. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass auch mit vegetarischen Leckereien der Genuss nicht zu kurz kommt. Wir zeigen Ihnen, was Sie beim vegetarischen Grillen alles beachten müssen.

Was kommt auf den Grill?

Tofu:
Viele Vegetarier schwören auf ihn, andere lassen ihn lieber weg. Tofu spaltet die Gemüter. Wer mit dem Fleischersatz grillen möchte, verwendet am besten naturbelassenen oder geräucherten Tofu. Es ist sinnvoll, den Tofu über Nacht zu marinieren, so dass er den gewünschten Geschmack annimmt. Da Tofu an sich eher geschmacksarm ist, ist er der perfekte Träger für die unterschiedlichsten Aromen und Gewürze. Tofu kann zusammen mit Zucchini, Paprika und Zwiebeln zu leckeren Grillspießen verarbeitet werden. Auch in der Kombination mit Obst kann Tofu lecker schmecken. Einfach den Tofu in kleine Stücke schneiden, süß marinieren und gemeinsam mit den fruchtigen Leckereien auf einem Spieß befestigen. Hier sind noch mehr Rezeptideen. Tofu Produkte können aber auch in fertiger Form gekauft werden. Die Angebote reichen von Tofu Würstchen über Tofu Steak bis zu Tofu Schnitzeln.

Tofu Alternativen:

Neben Tofu werden auch Seitan, Tempeh und Lupinen immer beliebter. Diese Produkte haben einen stärkeren Eigengeschmack als Tofu und könnten sich in der Zukunft dank ihrer vielen Vorzüge durchsetzen.

Obst und Gemüse:

Die Auswahl an Gemüsesorten, die auf den Grill gelegt werden können ist riesig. So können aus den Blättern des Spitzkohls mit Gemüse gefüllte Päckchen geformt werden. Dazu müssen Sie einfach das klein geschnittene Gemüse auf die Kohlblätter legen, die Blätter zu einem Päckchen formen und es mit Zahnstochern fest stecken. Das Ganze für 15 Minuten in einer Alu Schale über dem Grill anbringen und schon kann das Gemüse verzehrt werden. Leckeres aus Gemüse kann aus Auberginen, Champignons oder Paprika gezaubert werden. Aber auch Gemüsesorten wie Spargel, Fenchel oder Pak Choi lassen sich prima grillen.

Mit gegrilltem Obst können sie ganz neue Geschmackswelten für sich entdecken. Doch Vorsicht: Obst braucht beim Grillen nur wenig Hitze und einen relativen großen Abstand zur Hitzequelle. Daher empfiehlt es sich einen speziellen Vegetarier Grill wie der von Spiess-grill.de, zu verwenden. Ungewöhnliche Geschmackserlebnisse können entstehen, wenn Sie süßes Obst mit feurigen Gewürzen kombinieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Chilisoße, Pfeffer oder Basilikumblättern zu ihrem Obst? Aber auch Klassiker wie Käse und Weintrauben können den Grillabend bereichern.

Worauf muss ich beim Vegetarisch Grillen achten?

Die Marinade:

Beim vegetarischen Grillen empfiehlt es sich, Gemüse und Tofu vor dem Grillen zu marinieren. Das dient nicht nur einem intensiveren Geschmack, sondern schützt das Gemüse auch vor dem Austrocknen. Damit das Gemüse und der Tofu besonders würzig schmecken, können sie für mehrere Stunden in einer Marinade aus Öl, Zitronensaft, Essig, Gewürzen und Kräutern eingelegt werden.

Salzen:

Gemüse sollte übrigens immer erst nach dem Grillen gesalzen werden, da Salz dem Gemüse das Wasser entzieht. Salzt man es schon vorher, schmeckt das Gemüse trocken und hat keinen Biss mehr.

geringere Hitze:

Da Zutaten wie Tofu, Gemüse, Obst oder Käse wesentlich weniger Hitze vertragen als Fleisch, sollten Sie sich beim Grillen auf diesen Umstand einstellen. Es empfiehlt sich bei indirekter Hitze zu grillen, damit die Zutaten nicht so schnell verbrennen.

Frische Zutaten:

Um noch bessere Grillergebnisse zu erzielen, sollten Sie Gemüse und Obst ganz frisch zubereiten. Sie werden von dem Resultat begeistert sein.

Dips:

Mit leckeren, würzigen Dips können Sie ihr kulinarisches Grillvergnügen noch abrunden. Besonders zu gegrillten Kartoffeln oder geröstetem Brot schmecken die Dips aus Oliven, Tomaten oder Chilli hervorragend.

Den perfekten Grill für die Terrasse oder den Garten finden

Die Temperaturen sind sommerlich, die Laune steigt und schon ist es an der Zeit, den Grill aus dem Keller zu holen. Doch sobald die Grillsaison sich nähert, stellen sich einige die Frage, ob es nicht viel effektiver wäre, sich einen neuen Grill zulegen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, denn für jeden Grillgeschmack gibt es zwischenzeitlich den passenden Grill.

Die Entscheidung wird den Grillfans jedoch nicht leicht gemacht, denn beinahe jeder Grill ist schließlich im Hinblick auf Qualität, Leistung und Geschmack zufriedenstellend. Ob nun Kugelgrill, Gasgrill oder Elektrogrill – es kommt hauptsächlich darauf an, dass der neue Grill sich ideal an die bestehenden Verhältnisse, Anforderungen und Wünsche anpasst, nur so ist Genuss garantiert.

Den richtigen Grill finden

Food serving - istock - KatarzynaBialasiewicz
Food serving – istock – KatarzynaBialasiewicz

Leidenschaftliche Grillmeister schwören auf die bevorzugte Grillart und lassen nichts auf den Grill und dessen Leistung kommen. Prinzipiell sind jedoch alle Grills mit Vorteilen und Nachteilen ausgestattet, weshalb sich ein sorgfältiger und prüfender Blick vor einem Kauf durchaus rechnet. Darüber hinaus ist die Kaufentscheidung sehr individuell, es kommt nämlich auch darauf an, wie und wo der Grill zum Einsatz kommen soll. Welcher Grill bald einziehen darf, hängt also auch von den Grillgewohnheiten und dem Grillplatz ab. Findet der Grill beispielsweise auf dem Balkon seinen Platz, dann sind Elektrogrills oder Gasgrills zu bevorzugen. Ein Holzkohlegrill ist hier weniger anzuraten, denn durch die Rauchentwicklung würden sich Nachbarn unter Garantie belästigt fühlen. Im Garten hingegen stehen dann wiederum mehrere Alternativen zur Auswahl.

Holzkohle – Gas oder Elektro?

Der Holzkohlegrill erlebte zuletzt einen gigantischen Zulauf, doch mittlerweile werden Stimmen laut, die Holzkohle würde die Gesundheit gefährden. Geht es wiederum um den Geschmack, so kann der Gasgrill von Weber auf ganzer Linie überzeugen. Ähnlich sieht es auch hinsichtlich der Optik aus, denn so ein Kugelgrill macht stets eine gute Figur.

Wer von der Holzkohle weg möchte, der wird schnell zum Gasgrill finden, denn Gas verursacht keinen Schmutz und auch Rauchentwicklung ist hierbei kein Problem mehr. Zudem lässt sich Grillgut ideal zubereiten, da die Temperatur besonders leicht regelbar ist. Es gibt überdies einiges an Zubehör, wodurch der Weber Gasgrill stets perfekt auf die eigenen Ansprüche angepasst werden kann.

Ebenso praktisch erweist sich der Elektrogrill, der gerade für den Balkon bestens geeignet ist. Das Problem am Gasgrill besteht für viele darin, dass mit Gas gearbeitet werden muss. Entsteht der Wunsch nach etwas mehr Sicherheit, könnte also alternativ auf Elektro gesetzt werden. Die Reinigung ist bei allen drei Grills keine Herausforderung. Wobei jedoch erwähnt werden muss, dass ein Barbecue immer ein bisschen Arbeit macht. Doch mit einem qualitativ hochwertigen Grill, beispielsweise von raima-grill.de, dominiert sicherlich der Spaß. Immerhin lässt sich der Sommer kaum besser genießen, als mit einem gemütlichen Grillabend unter Freunden.

 

Gegrillte Auberginen

Vegetarisches Grillrezept für gegrillte Auberginen

Zutaten für gefüllte Auberginen:

Olivenöl

3-4 Auberginen

Salz

Zubereitung gegrillte Auberginen:

Man schneidet die nicht geschält Auberginen der Länge nach in etwa fingerdicke Scheiben.
Diese Scheiben reibt man dann auf den beiden  gut mit Salz ein und lässt sie dann liegen, bis sie Wasser gezogen haben. Das ausgetretene Wasser dann mit Küchenpapier gründlich abtupfen und die Scheiben der Auberginen mit Olivenöl ordentlich einpinseln. Später von beiden Seiten grillen, bis die Scheiben auf beiden Seiten schön goldbraun und innen recht weich sind. Die Auberginen isst man mit Tzatziki.

 

Grillparty Alternative

Alternativen zum Grillen oder selber Kochen

Gutes Wetter lädt zum Grillen ein

Im Frühling und Sommer wird für viele Hobby-Griller der Start der Grillsaison eingeläutet. Und das gilt nicht nur für all jene die einen Garten, einen großen Balkon oder eine Terrasse ihr Eigen nennen dürfen. Denn alle Anderen, so auch viele Großstädter zieht es nun raus in den Stadtpark, in welchem man mit der ganzen Familie den puren Grillspaß genießen kann.

Was tun, wenn etwas feht bei der Grillparty

Sollte man bei einer Grillparty mal etwas vergessen haben, die Getränke oder das Essen knapp werden, dann gibt es für dieses Problem eine einfache Lösung, Bringdienste in der Nähe. Diese bringen Ihnen innerhalb kürzester Zeit nicht nur Essen, sondern auch ausgewählte Getränke bequem nach Haus. Auch sind diese Bringdienste immer eine gute und bequeme Alternative zum Grillen oder selber Kochen. Einen Essen-Lieferservice gibt es nicht nur in jeder großen Stadt, sondern mit Sicherheit auch in Ihrer Nähe. Um das Herauszufinden brauchen Sie einfach nur mal im Internet nach z.B. Essen Lieferservice Berlin oder Essen Bringdienste Frankfurt suchen und schon werden Sie fündig.

Essen bei einer Party bestellen

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen überraschend Besuch und sind auf so viele Gäste überhaupt gar nicht vorbereitet. Da kann man doch von Glück sprechen, dass es einen Lieferservice gibt, der einem in dieser Situation weiterhelfen kann. Und das wirklich tolle an diesen Bringdiensten ist auch, dass die riesige Auswahl an Essen unterschiedlichster Art, Mahlzeiten für jeden Geschmack bietet. Und so ist für Sie und Ihre Gäste der Abend kulinarisch gerettet. Müssen sich nicht selber stundenlang in die Küche stellen und können sich ganz Ihren Gästen widmen.

Gegrilltes Fischfilet im Gurkenbett

Grillrezept für schmackhaftes Fischfilet vom Grill im Gurkenbett

Zutaten für gegrilltes Fischfilet im Gurkenbett:

Öl

Zitronensaft

Dill

gehackte Zwiebel

Salz, weißer Pfeffer

1 Salatgurke

1 Stück Alufolie zum Einschlagen

1 Fischfilet (Seelachs, Lachs o.a.)

Zubereitung gegrilltes Fischfilet im Gurkenbett:

Man macht einen recht kräftig abgeschmeckten Gurkensalat. Danach legt man auf jedes Stück der Alufolie 1 Stück Fisch und gibt 1-2 Esslöffel Gurkensalat hinzu. Man schlägt die Alufolie zusammen und kneift die Ränder fest. Zusammen. Dann legt man alles auf den Grill und lässt es etwa. 10-15 min. garen. Durch den beigefügten Salat wird der Fisch sehr schön saftig. Das Gericht ist eine wunderbare Abwechslung zu all den Grillwürstchen.

Gefüllte Kartoffeln

Rezept für leckere Grillbeilage Kartoffeln gefüllt

Zutaten für gefüllte Kartoffeln:

gewürfelter mittelalter Gouda

Pfeffer, Salz

1 Knoblauchzehe

Schnittlauch

4 EL Petersilie

1 Mozzarella

500 g Sauerrahm

1 kg Kartoffeln

Zubereitung gefüllte Kartoffeln:

Die rohen Kartoffeln waschen und sie mit der Schale kochen. So lange, bis sie weich geworden sind. Anschließend die Kartoffeln schälen, halbieren und die Kartoffeln ganz vorsichtig aushöhlen. Das Innere der Kartoffeln mit der Gabel zerdrücken, in eine Schale geben und die übrigen Zutaten dazugeben. Die Masse jetzt in die Kartoffelschalen füllen sowie den gewürfelten Gouda hinzugeben. Auf dem Grill bei einer Grilltemperatur von etwa 200°C ca. 20-25 min gratinieren.

 

 

Gegrillte Dorade

Rezept für Dorade vom Grill

Zutaten für gegrillte Dorade:

8 Lorbeerblätter

4 kleine Doraden so etwa 350g

Olivenöl

Dill

Schnittlauch

je 1/2 Bund Petersilie

2 Zitronen

Zubereitung gegrillte Dorade:

Von einer Zitrone nur die Schale abreiben und auspressen sowie alle Kräuter sehr fein hacken. Die Zitronenschale und den Saft, Kräuter und Olivenöl mit einander vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Dorade obenauf 2 mal einschneiden. Von innen und außen hin mit dem Zitronen – Kräuter Öl bestreichen und etwa 10 Min. ziehen lassen. Die 2. Zitrone in dünne Scheiben schneiden und halbieren. Dann in die einschnitte 1 Lorbeerblatt sowie eine Zitronenhälfte stecken. Die Fischstücke auf die glänzende Seite von der Alufolie legen. Die übrigen Zitronenscheiben darauf verteilen. Die Alufolie schließen und etwa 15 Min. auf den Grill legen.

Indonesische Spieße mit Rindfleisch

Grillrezept für indonesische Spieße mit Rindfleisch

Zutaten für indonesische Spieße:

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen

50 g gemahlene Erdnüsse

2 EL Sojasauce

Saft von 1 Zitrone und Orange

1 EL Sambal Oelek

1-2 EL Shrimpspaste

6 EL Erdnußöl, 3-4 EL Erdnußbutter

Salz, Pfeffer

je 1 EL Zitronenpfeffer, Fünf-Gewürz-Pulver sowie Zucker

2-3 EL Olivenöl

1 rote Zwiebel, 1 TL Salz, 2 Knoblauchzehen

600 g Rinderlende

Zubereitung indonesische Spieße:

Die gewaschene und sehr gut abgetupfte Rinderlende in recht dünne Scheiben schneiden.
Jene dann auf Holzspieße stecken. Die geschälte und fein geriebene Zwiebel sowie die mit Salz zerriebenen Knoblauchzehen als auch das Olivenöl in einer Schüssel miteinander verrühren. Die Masse mit dem Zitronenpfeffer, dem Fünf-Gewürz-Pulver, dem Zucker, dem Salz und dem Pfeffer gut abschmecken und die Spieße hiermit bestreichen. Die Spieße in eine Schale geben und mit der restlichen Marinade übergießen und rund 2-3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Für die Sauce das Erdnussöl mit der Erdnussbutter, dem Sambal Oelek, der Shrimpspaste, der Sojasauce, dem Zitronensaft sowie dem Orangensaft in eine Pfanne fügen und erhitzen. Die Erdnüsse mit der 2. geschälten sowie sehr feingehackten Zwiebel als auch der recht fein gehackten Knoblauchzehen in die Sauce geben. Das Ganze zum Kochen bringen. Jene Sauce im Mixer oder auch mit dem Pürierstab pürieren, wieder in die Pfanne geben und heiß machen. Die Spieße scharf anbraten, mit der Sauce übergießen und servieren.