Vegetarisch grillen – gesund und lecker

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen einzig und allein Steak, Würste & Co. ihren Weg auf den heimischen Grill fanden. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass auch mit vegetarischen Leckereien der Genuss nicht zu kurz kommt. Wir zeigen Ihnen, was Sie beim vegetarischen Grillen alles beachten müssen.

Was kommt auf den Grill?

Tofu:
Viele Vegetarier schwören auf ihn, andere lassen ihn lieber weg. Tofu spaltet die Gemüter. Wer mit dem Fleischersatz grillen möchte, verwendet am besten naturbelassenen oder geräucherten Tofu. Es ist sinnvoll, den Tofu über Nacht zu marinieren, so dass er den gewünschten Geschmack annimmt. Da Tofu an sich eher geschmacksarm ist, ist er der perfekte Träger für die unterschiedlichsten Aromen und Gewürze. Tofu kann zusammen mit Zucchini, Paprika und Zwiebeln zu leckeren Grillspießen verarbeitet werden. Auch in der Kombination mit Obst kann Tofu lecker schmecken. Einfach den Tofu in kleine Stücke schneiden, süß marinieren und gemeinsam mit den fruchtigen Leckereien auf einem Spieß befestigen. Hier sind noch mehr Rezeptideen. Tofu Produkte können aber auch in fertiger Form gekauft werden. Die Angebote reichen von Tofu Würstchen über Tofu Steak bis zu Tofu Schnitzeln.

Tofu Alternativen:

Neben Tofu werden auch Seitan, Tempeh und Lupinen immer beliebter. Diese Produkte haben einen stärkeren Eigengeschmack als Tofu und könnten sich in der Zukunft dank ihrer vielen Vorzüge durchsetzen.

Obst und Gemüse:

Die Auswahl an Gemüsesorten, die auf den Grill gelegt werden können ist riesig. So können aus den Blättern des Spitzkohls mit Gemüse gefüllte Päckchen geformt werden. Dazu müssen Sie einfach das klein geschnittene Gemüse auf die Kohlblätter legen, die Blätter zu einem Päckchen formen und es mit Zahnstochern fest stecken. Das Ganze für 15 Minuten in einer Alu Schale über dem Grill anbringen und schon kann das Gemüse verzehrt werden. Leckeres aus Gemüse kann aus Auberginen, Champignons oder Paprika gezaubert werden. Aber auch Gemüsesorten wie Spargel, Fenchel oder Pak Choi lassen sich prima grillen.

Mit gegrilltem Obst können sie ganz neue Geschmackswelten für sich entdecken. Doch Vorsicht: Obst braucht beim Grillen nur wenig Hitze und einen relativen großen Abstand zur Hitzequelle. Daher empfiehlt es sich einen speziellen Vegetarier Grill wie der von Spiess-grill.de, zu verwenden. Ungewöhnliche Geschmackserlebnisse können entstehen, wenn Sie süßes Obst mit feurigen Gewürzen kombinieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Chilisoße, Pfeffer oder Basilikumblättern zu ihrem Obst? Aber auch Klassiker wie Käse und Weintrauben können den Grillabend bereichern.

Worauf muss ich beim Vegetarisch Grillen achten?

Die Marinade:

Beim vegetarischen Grillen empfiehlt es sich, Gemüse und Tofu vor dem Grillen zu marinieren. Das dient nicht nur einem intensiveren Geschmack, sondern schützt das Gemüse auch vor dem Austrocknen. Damit das Gemüse und der Tofu besonders würzig schmecken, können sie für mehrere Stunden in einer Marinade aus Öl, Zitronensaft, Essig, Gewürzen und Kräutern eingelegt werden.

Salzen:

Gemüse sollte übrigens immer erst nach dem Grillen gesalzen werden, da Salz dem Gemüse das Wasser entzieht. Salzt man es schon vorher, schmeckt das Gemüse trocken und hat keinen Biss mehr.

geringere Hitze:

Da Zutaten wie Tofu, Gemüse, Obst oder Käse wesentlich weniger Hitze vertragen als Fleisch, sollten Sie sich beim Grillen auf diesen Umstand einstellen. Es empfiehlt sich bei indirekter Hitze zu grillen, damit die Zutaten nicht so schnell verbrennen.

Frische Zutaten:

Um noch bessere Grillergebnisse zu erzielen, sollten Sie Gemüse und Obst ganz frisch zubereiten. Sie werden von dem Resultat begeistert sein.

Dips:

Mit leckeren, würzigen Dips können Sie ihr kulinarisches Grillvergnügen noch abrunden. Besonders zu gegrillten Kartoffeln oder geröstetem Brot schmecken die Dips aus Oliven, Tomaten oder Chilli hervorragend.

Tags: , , , ,