Grillen mit der Bierküche

Wenn Bier beim Grillen zur Zutat wird

grill-mit-bierGrillen steht vom Frühjahr bis zum späten Herbst hoch im Kurs. Gemeinsam mit Freunden an der frischen Luft zusammen sitzen und herzhaftes Fleisch oder gut gegrilltes Gemüse mit selbstgemachten Salaten genießen: Für viele Menschen gibt es nichts Schöneres auf der Welt, um seine Freizeit zu verbringen. Besonders hoch im Kurs steht das Grillen bei sportlichen Großereignissen wie Fußball-Europameisterschaften, -Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen. Fast schon Standard ist das Bier als Getränk dazu. Aber das kühle Getränk hat noch weitere Aufgaben beim Grillen als nur den Durst zu löschen. Man nimmt das deutsche Nationalgetränk auch oft zum Ablöschen. Doch leider ist diese Verwendung von Bier beim Grillen nicht zu empfehlen. Das Bier wirbelt beim Ablöschen Asche auf. Diese setzt sich an das Fleisch. Das schmeckt dann nicht nur schlecht, sondern ist auch ungesund. Aroma bekommt das Fleisch zu diesem Zeitpunkt ohnehin nicht mehr. Beim Grillen schließen sich die Poren und das Bieraroma kann gar nicht in das Fleisch eindringen.

Wie macht man eine gute Biermarinade?

Bier ist aber in der Grillküche eine vollwertige Zutat, die einem Fleisch- oder Gemüsegericht eine ganz eigene Note gibt. Dabei lässt sich mit den vielen verschiedenen Biersorten experimentieren. Der Kreativität sind, was den Einsatz von Bier in der Grillküche betrifft, keine Grenzen gesetzt. Zum Beispiel mit dem leckeren Bierbrot. Dazu schneidet man eine Zwiebel klein und knetet es zusammen mit Mehl, Schinken, Butter und einem halben Liter Bier zu einem Teig. Dieser wird in eine Backform gegeben und bei 170 °C eine Stunde lang im Backofen zubereitet. Schon ist das leckere, würzige Bierbrot fertig. Oder man bereitet das Grillfleisch in einer Biermarinade zu. Vorab muss man zur Marinade generell wissen: Je länger das Fleisch in der Marinade liegen darf, desto besser wird der Geschmack nachher. Man sollte das Fleisch wenigstens einen Tag vor dem Grillen in die Marinade einlegen. Eine Biermarinade lässt sich einfach herstellen. Zuerst werden eine Zwiebel und Knoblauch geschält und klein geschnitten. Anschließend kommen die Teile in eine Schüssel. Dazu gibt man Senf, ein Viertel Liter Helles, Öl, Pfeffer, Salz, Schnittlauch und Chili. Alles gut verrühren und abschmecken. Die Steaks baden in dieser Marinade wenigstens einen Tag. So zieht die Marinade gut ein und erbringt würzige, leckere Steaks mit einem ganz besonderen Geschmack.

Was ist Biergemüse?

Beim Biergemüse handelt es sich nicht etwa um einen Schreibfehler. Biergemüse ist eine gute Alternative zu den üblichen Salaten, die den Grilltisch schmücken. Die Zubereitung ist simpel und schnell erledigt. Einfach verschiedenes Gemüse klein schneiden und auf Stückchen Alufolie legen. Jetzt würzt man das Gemüse ganz nach Belieben. Abschließend wird würziges Bier wie zum Beispiel Export, Pils, Ale auf die Päckchen gegeben. Jetzt kommen die Alufolien mit dem Biergemüse auf den Grill. Zum Schluss noch ein Rezept für eine würzige Biermarinade. Dazu nimmt man dieses Mal ein dunkles Bier wie Bock, Schwarzbier. Dazu kommen die Zutaten brauner Zucker, Balsamico, Honig und Gewürze nach Lust und Laune. Alles kommt in eine Schüssel und wird gut verrührt. Dann legt man das Fleisch ein und lässt es gut ziehen. Mit Bier als Zutat erzielt man bei der nächsten Grillparty eine wohlschmeckende Überraschung.

 

Tags: , , ,