Wintergrillpartys sind der neueste Trend

WintergrillpartysWar Grillen im Winter in den letzten Jahren eher verpönt, so wird das Wintergrillen immer beliebter, so dass selbst auch Promiköche diesem Trend folgen. Während der Grill im Garten meistens nach der Sommersaison ausgedient hat und allerspätestens in der Übergangszeit im Keller verschwindet, wissen Grillfans heute, dass Grillen bei Minusgraden ein absolutes Highlight ist. Um im Winter auch eine erfolgreiche Grillsaison einzuleiten, sollten einige Dinge beachtet werden.

Sorgen Sie für den richtigen Grill

Eine gute Glut zu bekommen, kann zu einer richtigen Herausforderung werden,  da die Temperaturen einfach zu niedrig sind, um diese konstant zu halten. Grills mit Deckel sind hierfür perfekt geeignet. Am besten Sie entscheiden sich für einen Kugelgrill. Eine große Auswahl an Grills findet man hier: Als Brennmaterial sollten Kohlebriketts gewählt werden. Diese haben gegenüber der handelsüblich Grillkohle den entscheidenden Vorteil, dass es zu einer besseren und längeren Glut kommt. Bewahren Sie das Brennmaterial an einem trockenen Ort auf, somit vermeiden Sie eine schlechte und kurze Glutzeit. Sollten Sie im Besitz eines Gasgrills sein, empfiehlt es sich, vorher einen Blick auf die Gasflasche zu werfen. Handelsübliches Butangas verflüssigt sich rund um den Gefrierpunkt. Eine Alternative für Wintergrillen ist Propangas, denn es wird erst ab minus 42 Grad flüssig. Die Grillzeit ist im Winter allerdings länger als im Sommer. Um die Gäste nicht unnötig lange auf ihr Essen warten zu lassen, legen Sie lieber kleinere Stücke von Fleisch, Würstchen oder Garnelen auf den Grill. Zu jedem gelungen Grillabend gehört nicht nur das richtige Grillgut, sondern auch die Beilagen. Allerdings passen kalte Salate nicht wirklich zu einem Wintergrillen. Besser, man wählt anstatt der Salate Ofenkartoffeln. In Alufolie eingewickelt legt man sie einfach zum anderen Grillgut und kann sie später mit einem leichten Joghurt-Kräuter-Dip servieren.

Gegrilltes Obst – ein Highlight für jede Wintergrill Party

Nach einem deftigen Grillessen darf es auch gerne noch etwas Süßes sein. Manches Obst eignet sich hervorragend für den Grill. Versuchen sollten Sie beispielsweise mal gegrillt Bananen. Legen Sie einfach eine Banane auf den Grill und warten Sie bis diese schwarz wird. Nun kann man sie auf einen Teller tun, öffnen und beispielsweise mit Honig genießen. Eine andere Möglichkeit ist, Orangen zu filetieren und im Anschluss zu flambieren. Unterschätzen Sie nicht, dass Sie im Winter grillen. Wer sich dauerhaft in der Kälte aufhält, sollte in jedem Fall richtig angezogen sein. Alternativ bieten sich aber auch Heizpilze zur Wärmegebung an. Warme Getränke wie Tees oder Glühwein sind absolute Pflicht!

Edelwodka – was unterscheidet ihn von gängigen Markenspirituosen

wodkaWodka – das ist die Seele Russlands und ein Heiligtum für diejenigen, die mit ihm aufgewachsen sind. Selbst hoch angesehene Köpfe, wie der Erfinder des Periodensystems Dimitri Mendelejew beschäftigte sich lange mit ihm, schrieb zahlreiche Artikel über sein Destillationsverfahren und sogar seine Doktorarbeit über das russische Wasser des Lebens. Liebhaber des klaren Tropfens trinken ihn gern bei Zimmertemperatur oder nur leicht gekühlt bei 15 – 18°C. Barkeeper sind begeistert von seinem neutralen Geschmack, ohne den einige Cocktails nicht produzierbar wären. Was also ist so besonders an Wodka und weshalb sind so derart große Preisunterschiede vorhanden?

Das Geheimnis guten Wodkas
Die Ausgangsrohstoffe für Wodka sind, Roggen, Weizen, Kartoffeln, Melasse, Mais, Reis oder gar Weintrauben. Generell kann jede kohlenhydrathaltige Pflanze verwendet werden. Russischer und polnischer Wodka wird zumeist aus Roggen oder Kartoffeln destilliert. Während der Zeit der Prohibition im Zarenstaat wanderten Unternehmen ins Ausland ab (hier mehr). So verbreitete sich der Wodka bis nach Neuseeland und in die USA, weshalb auch Mais oder in Asien Reis als Basis genutzt werden. Fest steht, dass ein Wodka aus Roggen oder Kartoffeln zwar von der Herstellung etwas teurer ist, dafür aber sehr weich, leicht süßlich und von einer unvergleichlichen Milde sein kann, wird er sorgfältig destilliert und anschließend mit gutem Wasser auf Trinkstärke von mindestens 37,5 % Alkoholgehalt gebracht.

Die Destillation guten Wodkas
Die Herstellungsprozedur ähnelt anfänglich sehr dem Bierbrauen. Roggen wird gemälzt, und mit Wasser und Hefekulturen zur Gärung gebracht. Bei Kartoffeln werden kleine Stücke der Bodenfrucht eingeweicht, mit Malz versetzt, um abschließend mit Hefe den Gärprozess in Gang zu setzen. Hierdurch entsteht ein Sud mit 6-8% Alkoholgehalt, der nun stufenweise im Permanentbrennverfahren destilliert wird. Der gewonnene Alkohol wird in unterschiedlichen Verfahren gefiltert. Kohlefilterung, das Filtern mit Milcheiweiß, auf elektrischem Wege oder durch Einfrieren und Ausfällen werden eingesetzt, was die Fuselöle entfernt. Die abschließende Feinfiltrierung entfernt alle Schwebstoffe.
Die Rohstoffauswahl, Destillationsart und Filterverfahren verursachen erhebliche Qualitätsunterschiede. Ein Billigwodka aus Melasse, der einem preiswerten Filterverfahren und einer einfachen Destillation unterzogen wurde, verursacht bei seiner Herstellung auch nur etwa 10-15% der Kosten, die ein edeles Tröpfchen aus reinem Roggen bei der Dreifachdestillation und kombinierter Mehrfachfiltrierung verursacht.

Wenn aus Eisbergen Feuerwasser wird

Die so produzierte neutrale Spirituose enthält je nach Destillationsverfahren gut 80% reinen Alkohol. Als letzter Schritt muss das Destillat auf Trinkstärke verdünnt werden. Hier kann ein Wodka weiter veredelt werden. Bei hochwertigen Tropfen wird das Wasser gefiltert, mit Sauerstoff angereichert, von Eisen, Kalk und Kalzium befreit, um ein möglichst geschmacksneutrales Produkt zu erhalten, das den Wodka nicht verfälscht. Andere Hersteller wagen sich sogar auf Eisberge und sägen aus ihnen riesige Blöcke. Das so gewonnene etwa 10.000 Jahre alte Wasser nutzen sie zur Herstellung von Wodka oder auch zum Brauen von Bier.

Quelle/Informationen: www.premium-wodka.info

Eine Wetterstation für die Grillabendplanung

Eine Wetterstadtion – damit der Grillabend nicht ins Wasser fällt

wetterhahnDie Einkaufsliste ist fertig, der Grill auf Hochglanz gebracht und in einem Gespräch wurde der beste Termin besprochen, damit einmal alle Freunde zusammenkommen können. Eigentlich ist alles perfekt, wenn da nicht die widersprüchlichen Wetterprognosen wären. Denn in sehr seltenen Fällen befindet sich eine der vielen Wetterstationen des meteorologischen Dienstes in der Nähen des eigenen Wohnortes. Und auch die vielen Bauernweisheiten werden einem kaum bei einer Prognose helfen. Doch mit mit etwas Logik und einer eigenen Wetterstation kann jeder seine eigene Prognose erstellen. Dazu muss man nicht gleich die Meteorologie studieren. Ein Vergleich der vorhandene Vorhersagen und dem tatsächlichen Wetter vor Ort sind schon einmal ein guter Anfang. Wenn man dann zusätzlich auch noch selber ein paar Daten zum Wetter sammelt, werden die eigenen Prognosen sehr zuverlässig. Mit eigenen Vorhersagen steht dann natürlich dem gemeinsamen Grillabend nichts mehr im Wege.

Welche Werte für Prognosen wichtig sind

Um eine genaue Vorhersage treffen zu können, braucht man natürlich bestimmte Daten von seiner eigenen Wetterstation. Ganz wichtig ist die Erfassung von der Temperatur, sowie deren Verlauf über den Tag, die Luftfeuchtigkeit, die Windrichtung und der Luftdruck. Ein Wetterstation gibt einem einen Anhaltspunkt, welche Station für die eigenen Wünsche am beste geeignet ist. Und die Auswahl ist sehr groß. Das Angebot reicht von einfachen Modellen, die nur die Temperatur und Luftfeuchtigkeit anzeigen bis hin zu Geräten, die sogar in regelmäßigen Abständen alle relevanten Daten aufzeichnen und sie sogar graphisch darstellen können. Um die passende Wetterstation für sie zu finden sollte man Test Wetterstation Berichte lesen. Für welche Station man sich dann entscheidet, hängt eben von den eigenen Fähigkeiten der Wetterprognose ab. Mit dem eigenen Upgrade der Wettervorhersagen kann kein Grillabend ins Wasser fallen, denn es wird der perfekte Abend unter Freunden mit einem perfekten Wetter, von dem alle noch sehr lange schwärmen werden. Nur mit einer Wetterstation wird man zum Helden des Grill und des Wetters.

Die Grillsaison ist gestartet

Zeit zum Grillen

Die-Grillsaison-ist-gestartetIn den Sommermonaten darf das Grillen in Deutschland als wahrer Volkssport gelten. Verbreitet ist neben dem direkten Grillen über der Holzkohle auch das indirekte Grillen, etwa im Kugelgrill, und das Barbecue, für welches üblicherweise ein Smoker verwendet wird.

Tipps für das Grillen

Bevor der Grill das erste Mal angeworfen wird, sollte er gründlich gereinigt und überprüft werden. Wer einen netten Grillabend mit seinen Freunden verbringen möchte, sollte den Standort für den Grill sorgfältig auswählen, um Ärger mit der Nachbarschaft zu vermeiden. Eine abgelegene Stelle im Garten eignet sich dafür am besten.

Wer keinen eigenen Garten besitzt, braucht auf das Grillvergnügen trotzdem nicht verzichten. Allerdings ist das Grillen am Balkon ein relativ heikles Thema. Um hier Ärger zu vermeiden, sollten die Grillmeister ihre Nachbarn am besten einladen, zumindest aber informieren. Um die Belästigung auf ein Mindestmaß zu begrenzen, sollten die Grillfreunde außerdem auf Holzkohlegrills verzichten. Hier bieten Elektrogrills eine gute Alternative.

Auf das Grillgut kommt es an

Grundsätzlich lassen sich nicht nur Fleisch und Würstchen gut grillen, denn prinzipiell kann alles auf den Grill, was schmeckt. Also Fisch und Meeresfrüchte ebenso wie vegetarische Grillschmankerl. Beliebt sind bei Vegetariern neben Maiskolben und verschiedenen Arten von Gemüse vor allem Grill- und Süßkartoffel, aber auch Champignons und Steinpilze.

Wer kulinarische Anregungen für den nächsten Grillabend sucht, findet im Internet viele kostenlose Grillrezepte. Dazu gehören natürlich auch die verschiedenen Soßen und Marinaden, die jeder mit wenig Aufwand selbst mischen kann. Vollblut-Grillmeister greifen ohnehin an der Theke des Metzgers nicht zu mariniertem Fleisch, sondern wählen ihr Grillgut sorgfältig aus und marinieren es selbst.

Wer Rindfleisch grillen möchte, sollte beispielsweise gut abgehangene Stücke und fein marmoriertes Fleisch wählen. Auch sollten die Scheiben nicht zu dick sein. Denn zu dünne Scheiben garen zu schnell und können austrocknen.

Fische sollten am besten ganz und bei geringer Hitze gegrillt werden. Um den Fisch vor dem Austrocknen zu bewahren, kann er beim Grillen auch in Alufolie gewickelt werden.

Eine Auswahl an knackigen Salaten rundet den Grillabend perfekt ab. Für das Dressing können die Hobbyköche auch Joghurt, saure Sahne oder Joghurt verwenden, um den Gästen eine kulinarische Vielfalt anzubieten.

Den Garten gemeinsam mit Freunden genießen

Ein schön gestalteter Garten macht die Gartenparty zum perfekten Event

three friends having a barbecue lunch in their tropical gardenAuch wenn der eigene Garten zu jeder Zeit etwas Schönes ist, so kann er besonders an Tagen, wenn Familie, Nachbarn und Freunde zum Feiern vorbei kommen, unter gewissen Umständen für alle Beteiligten wunderschöne Erinnerungen an einen perfekten Tag oder Abend zurück lassen. Ein Grillabend nach einem herrlichen Sommertag, an dem anschließend noch lange geplaudert, getanzt und Musik gehört wird, kann so ein Abend werden. Dass so ein Abend auch gelingt, kommt aber nicht nur auf die gemeinsame Mahlzeit und die leckeren Grillrezepte an, sondern auch auf die Gestaltung des Gartens. Tipps zum Bauen im Garten können zum Beispiel dabei helfen, ein Gartenhaus, einen Pavillon, einen Pool, einen Gartenteich oder eine Terrasse so zu bauen, dass sich Gäste dort auch besonders wohl fühlen. Auch die Gartenpflanzen sollten richtig ausgesucht und angepflanzt werden, denn es ist nicht egal, wie der Garten bepflanzt wird und eine gewisse Überlegung vor dem Pflanzen kann vieles im Garten noch schöner und einfach perfekt machen.

Terrasse und Gartenhaus optimal nutzen

Bevor die Terrasse gebaut wird, ist es wichtig, sich zu überlegen, wie sie vermutlich später genutzt werden wird. Wenn die Familie und der Freundeskreis groß sind, sollte daran gedacht werden, dass die Terrasse auch für alle Gäste genug Platz bietet, wenn einmal gefeiert wird, denn die Bildung von Grüppchen aufgrund von Platzmangel zerstört jede schöne Atmosphäre. Soll die Terrasse am Haus angelegt werden oder bietet der Garten vielleicht auch Platz für ein schönes Gartenhaus oder einen Pavillon und einer Terrasse, die nicht am Haus, sondern an diesem Ort angelegt werden sollte? Diese Frage sollte immer vor dem Baubeginn genau geklärt werden. Wenn der Garten außerdem genug Platz für einen Pool, einen Badeteich oder einen Zierteich bieten sollte, dann sind solche romantischen Plätze natürlich gerade bei einer Gartenparty wunderschön. Es sollte immer bei der Überlegung solcher Bauvorhaben daran gedacht werden, dass gerade wenn Besuch da ist, hier an alle gedacht wurde. Das gilt auch für Kinder, die die Gäste mitbringen, die im Falle eines Pools oder Teichs, wenn sie noch nicht schwimmen können, gut abgesichert sein müssen, denn nur so können alle in Ruhe gemeinsam feiern Um das alles richtig zu machen, sollte man sich unbedingt vorher Tipps zum Bauen im Garten einholen.

Das Auge isst mit

Auch beim Grillen mit viel Genuss an den angebotenen Speisen isst im Garten dennoch das Auge mit. Die schönen Gartenpflanzen kommen an einem schönen Grillabend erst richtig zur Geltung, wenn auch die Beleuchtung stimmt. Hier können stimmungsvolle Lichterketten und Gartenleuchten, richtig angebracht, für ganz besondere Akzente im Garten sorgen. Blumenkübel können von innen beleuchtet erstrahlen, Bäume mit Lichterketten verziert werden, das Gartenhaus dezent beleuchtet sein. Auch Gartenleuchten inmitten eines Riesengrases oder in einem Staudenbeet oder beleuchtete Wegeinfassungen, die die Gäste sicher vom Haus durch den Garten führen, sehen wunderschön an einem langen Sommerabend aus. Wer in seinem Garten einen Springbrunnen hat, kann das Wasser von unten beleuchten. In so einem Garten ist dann die romantische Stimmung einfach nur noch vorprogrammiert und jeder wird sich gern an so einen tollen Abend zurück erinnern.

 

Gegrillte Auberginen

Vegetarisches Grillrezept für gegrillte Auberginen

Zutaten für gefüllte Auberginen:

Olivenöl

3-4 Auberginen

Salz

Zubereitung gegrillte Auberginen:

Man schneidet die nicht geschält Auberginen der Länge nach in etwa fingerdicke Scheiben.
Diese Scheiben reibt man dann auf den beiden  gut mit Salz ein und lässt sie dann liegen, bis sie Wasser gezogen haben. Das ausgetretene Wasser dann mit Küchenpapier gründlich abtupfen und die Scheiben der Auberginen mit Olivenöl ordentlich einpinseln. Später von beiden Seiten grillen, bis die Scheiben auf beiden Seiten schön goldbraun und innen recht weich sind. Die Auberginen isst man mit Tzatziki.

 

So ist Grillen gut für die Gesundheit

Gemeinsames Grillen macht Spaß und wird von den meisten Menschen als genussvoll empfunden. Wer richtig grillt, braucht dabei auch nicht das Gefühl zu haben, seiner Gesundheit zu schaden. Das genaue Gegenteil ist der Fall, denn wer es richtig macht, tut seiner Gesundheit beim Grillen einen Gefallen. Das trifft beim Grillen auf alles zu, nämlich sowohl auf die Zubereitung von Fleisch oder Fisch genauso wie auf die Zubereitung der dazu gehörenden Beilagen.

Fisch und Fleisch richtig gegrillt macht schlank

Wenn beim Grillfleisch darauf geachtet wird, dass es kein allzu fettes Fleisch ist, das auf den Grill kommt, dann ist das sehr gesund grillen und der Körper dank es . Wer sagt denn, dass nun grundsätzlich fetthaltige Bratwurst gegrillt werden muss? Mageres Lamm oder Geflügel vom Grill zum Beispiel schmecken auch sehr gut und sind ganz sicher keine Kalorienbomben. Selbst mageres Schweinefleisch macht nicht gleich dick. Besonders gesund ist Fisch vom Grill, der sich auch gut in Alufolie grillen lässt. Aufgrund der darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren beugt Fisch vielen Zivilisationskrankheiten wie dem Herzinfarkt oder Schlaganfall vor. Obwohl Fisch so gesund ist, ist er vom Grill genossen wirklich ein Gaumenschmauß.

Grillbeilagen, die den Empfehlungen der DGE entsprechen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt jedem Menschen, der sich gesund ernähren möchte, 5 x am Tag eine Portion Obst, Gemüse oder Salat zu essen. Und was ist besser geeignet für tolle Salatideen als ein gemütlicher Grillabend? Es muss ja nicht grundsätzlich viel Mayonnaise in der Salatbeilage enthalten sein. Fettarme Dressings, die lediglich einen Hauch gesunder Omega-3-Öle enthalten, dafür aber viele grüne Blätter, frisches Obst und Gemüse in immer wieder neuen Zusammenstellungen schmecken gut und tun der Gesundheit auf jeden Fall einen Gefallen. Auch das zum Grillen gereichte Brot kann ausgesprochen gut für die Gesundheit sein. Wer sagt denn, dass es immer nur Weißbrot sein muss? Viele leckere Brötchen oder Baguettes bestehen in der modernen Zeit schon aus Vollkorngetreide und sind als Beilage alles andere als ungesund.

Es spricht also nichts dagegen, gemütlich gemeinsam zu grillen, wenn alle diese Aspekte dabei im Augenschein behalten worden sind. Obwohl es nach Schlemmen aussah, war der Grillabend auf diese Weise sogar eine Wohltat für die Gesundheit aller Anwesenden.

Grillparty Alternative

Alternativen zum Grillen oder selber Kochen

Gutes Wetter lädt zum Grillen ein

Im Frühling und Sommer wird für viele Hobby-Griller der Start der Grillsaison eingeläutet. Und das gilt nicht nur für all jene die einen Garten, einen großen Balkon oder eine Terrasse ihr Eigen nennen dürfen. Denn alle Anderen, so auch viele Großstädter zieht es nun raus in den Stadtpark, in welchem man mit der ganzen Familie den puren Grillspaß genießen kann.

Was tun, wenn etwas feht bei der Grillparty

Sollte man bei einer Grillparty mal etwas vergessen haben, die Getränke oder das Essen knapp werden, dann gibt es für dieses Problem eine einfache Lösung, Bringdienste in der Nähe. Diese bringen Ihnen innerhalb kürzester Zeit nicht nur Essen, sondern auch ausgewählte Getränke bequem nach Haus. Auch sind diese Bringdienste immer eine gute und bequeme Alternative zum Grillen oder selber Kochen. Einen Essen-Lieferservice gibt es nicht nur in jeder großen Stadt, sondern mit Sicherheit auch in Ihrer Nähe. Um das Herauszufinden brauchen Sie einfach nur mal im Internet nach z.B. Essen Lieferservice Berlin oder Essen Bringdienste Frankfurt suchen und schon werden Sie fündig.

Essen bei einer Party bestellen

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen überraschend Besuch und sind auf so viele Gäste überhaupt gar nicht vorbereitet. Da kann man doch von Glück sprechen, dass es einen Lieferservice gibt, der einem in dieser Situation weiterhelfen kann. Und das wirklich tolle an diesen Bringdiensten ist auch, dass die riesige Auswahl an Essen unterschiedlichster Art, Mahlzeiten für jeden Geschmack bietet. Und so ist für Sie und Ihre Gäste der Abend kulinarisch gerettet. Müssen sich nicht selber stundenlang in die Küche stellen und können sich ganz Ihren Gästen widmen.

Gegrilltes Fischfilet im Gurkenbett

Grillrezept für schmackhaftes Fischfilet vom Grill im Gurkenbett

Zutaten für gegrilltes Fischfilet im Gurkenbett:

Öl

Zitronensaft

Dill

gehackte Zwiebel

Salz, weißer Pfeffer

1 Salatgurke

1 Stück Alufolie zum Einschlagen

1 Fischfilet (Seelachs, Lachs o.a.)

Zubereitung gegrilltes Fischfilet im Gurkenbett:

Man macht einen recht kräftig abgeschmeckten Gurkensalat. Danach legt man auf jedes Stück der Alufolie 1 Stück Fisch und gibt 1-2 Esslöffel Gurkensalat hinzu. Man schlägt die Alufolie zusammen und kneift die Ränder fest. Zusammen. Dann legt man alles auf den Grill und lässt es etwa. 10-15 min. garen. Durch den beigefügten Salat wird der Fisch sehr schön saftig. Das Gericht ist eine wunderbare Abwechslung zu all den Grillwürstchen.

Gefüllte Kartoffeln

Rezept für leckere Grillbeilage Kartoffeln gefüllt

Zutaten für gefüllte Kartoffeln:

gewürfelter mittelalter Gouda

Pfeffer, Salz

1 Knoblauchzehe

Schnittlauch

4 EL Petersilie

1 Mozzarella

500 g Sauerrahm

1 kg Kartoffeln

Zubereitung gefüllte Kartoffeln:

Die rohen Kartoffeln waschen und sie mit der Schale kochen. So lange, bis sie weich geworden sind. Anschließend die Kartoffeln schälen, halbieren und die Kartoffeln ganz vorsichtig aushöhlen. Das Innere der Kartoffeln mit der Gabel zerdrücken, in eine Schale geben und die übrigen Zutaten dazugeben. Die Masse jetzt in die Kartoffelschalen füllen sowie den gewürfelten Gouda hinzugeben. Auf dem Grill bei einer Grilltemperatur von etwa 200°C ca. 20-25 min gratinieren.

 

 

Gegrillte Dorade

Rezept für Dorade vom Grill

Zutaten für gegrillte Dorade:

8 Lorbeerblätter

4 kleine Doraden so etwa 350g

Olivenöl

Dill

Schnittlauch

je 1/2 Bund Petersilie

2 Zitronen

Zubereitung gegrillte Dorade:

Von einer Zitrone nur die Schale abreiben und auspressen sowie alle Kräuter sehr fein hacken. Die Zitronenschale und den Saft, Kräuter und Olivenöl mit einander vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Dorade obenauf 2 mal einschneiden. Von innen und außen hin mit dem Zitronen – Kräuter Öl bestreichen und etwa 10 Min. ziehen lassen. Die 2. Zitrone in dünne Scheiben schneiden und halbieren. Dann in die einschnitte 1 Lorbeerblatt sowie eine Zitronenhälfte stecken. Die Fischstücke auf die glänzende Seite von der Alufolie legen. Die übrigen Zitronenscheiben darauf verteilen. Die Alufolie schließen und etwa 15 Min. auf den Grill legen.

Indonesische Spieße mit Rindfleisch

Grillrezept für indonesische Spieße mit Rindfleisch

Zutaten für indonesische Spieße:

1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen

50 g gemahlene Erdnüsse

2 EL Sojasauce

Saft von 1 Zitrone und Orange

1 EL Sambal Oelek

1-2 EL Shrimpspaste

6 EL Erdnußöl, 3-4 EL Erdnußbutter

Salz, Pfeffer

je 1 EL Zitronenpfeffer, Fünf-Gewürz-Pulver sowie Zucker

2-3 EL Olivenöl

1 rote Zwiebel, 1 TL Salz, 2 Knoblauchzehen

600 g Rinderlende

Zubereitung indonesische Spieße:

Die gewaschene und sehr gut abgetupfte Rinderlende in recht dünne Scheiben schneiden.
Jene dann auf Holzspieße stecken. Die geschälte und fein geriebene Zwiebel sowie die mit Salz zerriebenen Knoblauchzehen als auch das Olivenöl in einer Schüssel miteinander verrühren. Die Masse mit dem Zitronenpfeffer, dem Fünf-Gewürz-Pulver, dem Zucker, dem Salz und dem Pfeffer gut abschmecken und die Spieße hiermit bestreichen. Die Spieße in eine Schale geben und mit der restlichen Marinade übergießen und rund 2-3 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Für die Sauce das Erdnussöl mit der Erdnussbutter, dem Sambal Oelek, der Shrimpspaste, der Sojasauce, dem Zitronensaft sowie dem Orangensaft in eine Pfanne fügen und erhitzen. Die Erdnüsse mit der 2. geschälten sowie sehr feingehackten Zwiebel als auch der recht fein gehackten Knoblauchzehen in die Sauce geben. Das Ganze zum Kochen bringen. Jene Sauce im Mixer oder auch mit dem Pürierstab pürieren, wieder in die Pfanne geben und heiß machen. Die Spieße scharf anbraten, mit der Sauce übergießen und servieren.